W 17

Yoga-Psychologie: MAP-Sādhana (ausgebucht)

Es sind bereits alle Plätze in diesem Workshop belegt, bitte suchen Sie sich eine Alternative!

Freitag 23.06.2017

14.30 – 16 Uhr

MAP steht für Mitgefühl, Achtsamkeit und Pulsation. Das zentrale Thema unseres Seminars ist die Überwindung des Leidens (duhkha), durch die Entwicklung innerer Ressourcen, hin zur Befreiung. Dabei nutzen wir die Potenziale des Shiva-Shakti-Yoga in Verbindung mit den psychologischen Ansätzen der MAP-Sādhana. Beide Wege durchdringen und bereichern sich gegenseitig. In ihrer eigenständigen Synthese eröffnet sich ein völlig neuer Zugang zu Selbsterkenntnis und spirituellen Wachstumsprozessen. Āsana, prānāyāma und dhyāna werden Bestandteil einer integralen, psychologischen Yoga-Übungspraxis, welche Ressourcen stärkt und die Entfaltung individuellen Potentials fördert. Der historische Hintergrund, die Weiterentwicklung der dualistischen Sāmkhya-Philosophie, basierend auf dem Leiden und seiner Überwindung, zur tantrischen, nondualistischen Sicht bildet dabei den Rahmen für die individuelle Entwicklung. Ananda Leone wird unterstützt von Martin Witthöft.



Ananda Leone

liebt Yoga. Seit 36 Jahren praktiziert er mit Freude und Genuss, und dies vermittelt er als Leiter der Yoga Akademie Berlin. Er umarmt die tantrische Tradition und ist neugierig auf aktuelle Erkenntnisse aus Medizin und Psychologie. Die Erfahrung mit großen Meistern unserer Zeit in Indien vertieft sein Verständnis für eine ganzheitliche Annäherung an Körper und Seele. Sein Unterrichtsstil, Shiva-Shakti-Yoga, ist dynamisch, präzise und gleichzeitig genussvoll und meditativ. Shiva und Shakti repräsentieren die Polarität des Göttlichen im Universum, in der Natur und in uns selbst, und werden hier erfahrbar. Ananda lebt zwischen Berlin, wo er auch das Yoga Sky in Kreuzberg leitet, und Bali, wo er seinen Ashram aufbaut.

 

www.yogaakademie.de



Martin Witthöft

freier Maler und Bühnenbildner (Berlin), Ausbildung in Hatha-Yoga und Meditation (Süd-Indien),  Fortbildungen im Bereich Psychotherapie sowie kontinuierliche spirituelle Praxis in den Schulen von  Yoga und Zen. Entwicklung der Synthese von Psychologie und Spiritualität zu einem eigenständigen Ansatz.