W 13

Yoga Samyama – Einführung und Einübung (ausgebucht)

Es sind bereits alle Plätze in diesem Workshop belegt, bitte suchen Sie sich eine Alternative!

Samstag 24.06.2017

11.30 – 13 Uhr

 

Sonntag 25.06.2017

9 – 10.30 Uhr

Yoga Samyama ist eine Zeit längeren Schweigens – gegenwärtig Sein in einer achtsamen Stille. Āsana-Praxis in Atemachtsamkeit, prānāyāma, dhyāna auf den Atem oder ein Mantra, Chanting, Wechsel von Gehmeditation und Sitzen in der Stille, Übungen zur Geistbetrachtung, darśana, Einzelbegleitung durch den Lehrer in einer geordneten, wiederholenden Praxis bilden den Rahmen für diesen Weg.

 

Ziel des Übens ist, eine integrative Erfahrung von Körper, Atem und Geist wahrzunehmen, für den Alltag zu stabilisieren und Einüben in eine Bewusstseinserfahrung von Einheit, samādhi genannt.

 

Yoga Samyama legt den Schwerpunkt auf Meditation als spirituellen Weg – sādhana. Yoga als sādhana ist ein Einüben in die Freiheit des Lassens, dem Erkennen und Verwirklichen der Vielschichtigkeit des menschlichen Seins, einem klaren Geist, einem weiten Herz.



Harald Homberger

Yogalehrer BDY/EYU, Lehrer für Kontemplation (Linie Willigis Jäger), eigene Meditationspraxis seit 1983, Meditationslehrpraxis seit 1996, Teacher Trainer in der Tradition T. Krishnamacharya/T. K. V. Desikachar, Leitung der BDY-anerkannten Ausbildungsschule »Praxis für Yoga und Meditation« von 1996 bis 2015. Begründer von »Yoga Samyama«. Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeut, seit 1995 eigene psychotherapeutische Praxis mit Schwerpunkt Familien- und Systemaufstellungen. Lehrtherapeut und anerkannter Weiterbildner der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen. Gründer der »Schule des Schauens – Aufstellungsarbeit im Geiste west-östlicher Weisheit«.

 

www.harald-homberger.de