Der BDY

Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. (BDY) ist mit rund 4500 Mitgliedern der größte und renommierteste Verband für Yogalehrende in Deutschland. Er ist weltanschaulich neutral und vereint Yogalehrende unterschiedlicher Traditionen und Stile. Seit 1967 setzt sich der BDY für die gesellschaftliche Anerkennung des Yoga in Deutschland ein. Er vertritt die berufspolitischen Interessen der Yogalehrerenden insbesondere gegenüber Politik sowie Krankenkassen und deren Spitzenverbänden.

 

› Stimmen von Mitgliedern

Geschichte des BDY

Der Berufsverband der Yogalehrenden in Deutschland e.V. (BDY) wurde am 1. Mai 1967 in Berlin gegründet. Mit dem BDY sollte eine berufsständische Organisation geschaffen werden sowie gemeinsame Erfahrung und Austausch ermöglicht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um den Mitgliedern eine qualifizierte Weiterbildung anzubieten, organisierte der BDY von Anfang an regelmäßig Seminare für die Mitglieder. 1971 war der BDY an der Gründung der »Europäischen Union der nationalen Yoga-Verbände« (UEFNY) in der Schweiz beteiligt, aus der später die »Europäische Yoga-Union« (EYU) wurde. Die EYU beschloss 1976 das »Europäische Mindestanforderungs-Programm« (EMP) für die Ausbildung von Yogalehrenden, das noch im selben Jahr beim BDY eingeführt wurde. 1979 wurde eine verbandseigene Prüfungsordnung mit Rahmenrichtlinien für die vierjährige Ausbildung zum/zur »YogalehrerIn BDY/EYU« verabschiedet, die der BDY auf der Grundlage des Europäischen Mindestanforderungsprogramms erarbeitet hatte.


1980 wurde das erste BDY-Handbuch veröffentlicht: »Rahmenrichtlinien und Studientexte des BDY zur Ausbildung YogalehrerIn BDY/EYU«. Seit Januar 1980 gab der BDY außerdem die Zeitschrift »Deutsches Yoga-Forum« heraus, die jedoch Ende des Jahres nach nur vier Ausgaben wieder eingestellt wurde. Die seit März 1980 zusätzlich erscheinende Zeitschrift »BDY-Information« wurde stattdessen zur Verbandszeitschrift. Zum 25-jährigen Bestehen des BDY wurde 1991 die Verbandszeitschrift wieder in »Deutsches Yoga-Forum« umbenannt. 1999 sicherte sich der BDY die Domain www.yoga.de und ist seit Mai 1999 mit eigener Homepage im Internet vertreten.


Seit 2000 ist die Geschäftsstelle des BDY in Göttingen. Am 11. Mai wurden auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung die Berufsethischen Richtlinien verabschiedet, zu deren Einhaltung sich alle Mitglieder verpflichten. Auf der Mitgliederversammlung 2016 wurde eine zweijährige Ausbildung zum/zur »YogalehrerIn Basic BDY« eingeführt. Mit der Veranstaltungsreihe »Yoga – Von der Matte ins Leben« präsentiert der BDY vom 23. September 2016 bis zum 24. Juni 2017 in Berlin seine Themen einer breiten Öffentlichkeit. Die Abschlussveranstaltung ist dabei Bestandteil des BDY-Kongresses »Yoga bewegt. Gestern – Heute – Morgen«, der anlässlich des 50jährigen Jubiläums des Verbandes in Berlin stattfindet.